Login
Warning
  • JUser: :_load: Unable to load user with ID: 267

Gefährdete Nashörner sollen nach Botswana ausgeflogen werden

Nashorn Luftbrücke Nashorn Luftbrücke Foto: youtube/Barcroft TV
Mehr als 100 bedrohte Nashörner sollen aus Südafrika ausgeflogen werden, um sie vor Wilderern zu schützen. Obwohl sie kurz vor dem Aussterben sind, werden Nashörner wegen ihren wertvollen Hörnern von Wilderern abgeschlachtet. JHM - Nach Angaben von „Republic of South Africa Environmental Affairs“ wurden im Jahr 2010 333 Nashörner von Wilderern abgeschlachtet, 2013 übertraf die Zahl 1.000. Ein Großteil der Nashörner wurden im Krüger-Nationalpark getötet. Als Reaktion auf die anhaltende Tragödie haben Filmemacher Dereck und Beverly Joubert eine Initiative „Rhinos ohne Grenzen“ gegründet. Ihr Ziel ist es, mindestens 100 Nashörner über eine Luftbrücke nach Botswana zu bringen, wo sie bessere Überlebenschancen haben. Nach Jouberts Aussagen ist der aufwändige Transport notwendig, um das Überleben der Arten zu gewährleisten. Wie von National Geographic berichtet, glauben die Jouberts, das Nashörner "innerhalb von fünf bis zehn Jahren ausgestorben sein werden, wenn die illegale Tötung weiter im derzeitigen Tempo fortschreitet.“ Eine „Nashörner Luftbrücke“ mag ungewöhnlich erscheinen, wenn nicht unmöglich. Allerdings ist Luftbrücke keine ungewöhnliche Methode. Das „WWF Black Rhino Range Expansion Project“ hat bereits mehr als 100 Nashörner auf dies Weise transportiert, um sie vor Wilderern zu schützen. Leider ist die Methode nicht ohne Risiken. Die Jouberts schätzen die Mortalitätsrate wird zwischen zwei und fünf Prozent liegen. "Weil die Nashörner vor dem Transport betäubt werden müssen, werden ein paar die Reise nicht überleben". Allerdings, sagte Joubert, dass das Risiko viel geringer ist, als „wenn sie dort bleiben, wo sie sind und gewildert werden." Neben der Gesundheitsgefährdung für die Tiere wird die Aktion unglaublich teuer. Die Jouberts schätzen, das jeder Transport fast 35.000€ kosten wird.   Die Nashörner im Krüger-Nationalpark sind besonders gefährdet, da sie in einem kleinen Gebiet an der Grenze zu Mosambik leben. Wilderer, viele aus Mosambik, schlachten Nashörner für ihre Hörner. Die Jouberts hoffen, mit der Umsiedlung der Nashörner weg vom Jagdrevier der Wilderer das Leben der einzelnen Nashörner zu retten - und damit für das Überleben der Art sorgen. Im Video: Nashörner werden vom Krüger Nationalpark nach Kwazulu Natal transportiert  

Media

Nashorn Luftbrücke Barcroft TV
Login to post comments