Saturday, May 18, 2024
spot_img
HomeSüdafrikaWeltlöwentag: Fünf in Rumänien gerettete Junglöwen kommen in Südafrika an

Weltlöwentag: Fünf in Rumänien gerettete Junglöwen kommen in Südafrika an

Das Lionsrock Big Cat Sanctuary in der Nähe von Bethlehem im Freistaat hat am Mittwoch, dem Weltlöwentag, seine ersten geretteten Löwen für dieses Jahr aufgenommen.

pm – Fünf junge Löwen, die alle aus einem Wurf stammen, trafen am internationalen Flughafen OR Tambo aus den Niederlanden ein und sind auf dem Weg nach Lionsrock, wo sie in einem 2,5 ha großen Gehege gemeinsam aufwachsen werden.
Die drei männlichen Tiere mit den Namen Roman, Vincent und Dolf sowie die beiden weiblichen Tiere Geena und Ellie wurden im September letzten Jahres von der internationalen Tierschutzorganisation Vier Pfoten aus “ungeeigneten und unsicheren Haltungsbedingungen” in Rumänien gerettet, so die Medienbeauftragte Elize Parker.
Sie wurden in das Felida Big Cat Sanctuary von Vier Pfoten in Nijberkoop in den Niederlanden gebracht und befinden sich dort seit einigen Monaten.
In Südafrika gibt es mehr als 300 Einrichtungen, in denen schätzungsweise 10 000 bis 12 000 Katzenarten in Gefangenschaft gezüchtet und gehalten werden, darunter Löwen, Geparden, Leoparden, Karakale, Tiger und Liger – eine Kreuzung aus Löwe und Tiger – so Parker.

Laut Vier Pfoten werden diese Großkatzen in Gefangenschaft gezüchtet, oft von Menschen aufgezogen und in einigen Fällen unter entsetzlichen Haltungsbedingungen zur kommerziellen Ausbeutung gehalten.
“Die Löwenpopulation in Gefangenschaft ist in Südafrika dreimal so groß wie die wilde Löwenpopulation des Landes. Ungefähr 9 000 Löwen werden in Gefangenschaft gehalten, während es in freier Wildbahn nur 3 000 sind”, sagte sie.
Die Kampagne Blood Lions”, die auf den Dokumentarfilm Blood Lions” aus dem Jahr 2015 zurückgeht, soll das weltweite Bewusstsein für die Probleme bei der Erhaltung von Löwen schärfen.
Anlässlich des Weltlöwentags veröffentlichte Blood Lions ein kurzes Video über die kommerzielle Löwenzucht in Gefangenschaft. “Diese Raubtiere werden für kommerzielle Zwecke gezüchtet, darunter interaktiver Tourismus, Freiwilligentourismus, die Jagd in Gattern, der Handel mit Löwenknochen und der Export von lebenden Tieren”, heißt es darin.
Obwohl das Ministerium für Forstwirtschaft, Fischerei und Umwelt im Mai 2021 ankündigte, dass Südafrika keine Löwen mehr in Gefangenschaft gezüchtet oder gehalten und auch keine in Gefangenschaft gezüchteten Löwen oder deren Präparate mehr kommerziell nutzen werde, floriere der Handel mit Löwen in Gefangenschaft immer noch, so Blood Lions.

Das Gesetzgebungsverfahren für die Politik des Ministeriums zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung der biologischen Vielfalt Südafrikas, zu der auch die Erhaltung und ökologisch nachhaltige Nutzung von Löwen gehört, ist noch im Gange. Öffentliche Stellungnahmen wurden im Juli abgegeben.
Die Zucht von geretteten Katzen in Lionsrock, wo 80 Löwen, 23 Tiger und drei Leoparden leben, ist laut Hildegard Pirker, der Leiterin des Schutzgebiets, verboten.
Sie sagte, dass das Fehlen von spezieller Pflege, Einrichtungen und Platz dazu führt, dass die Löwen in Gefangenschaft vernachlässigt werden, weil “die Besitzer dieser Einrichtungen oft nicht bereit sind, Geld für notwendige Dinge auszugeben”, so Parker. 
Die fünf jungen Löwen werden sich zunächst in einem kleineren Gehege an ihre neue Umgebung gewöhnen, bevor sie in ein größeres Gehege entlassen werden. Bei beiden Weibchen wurde eine Bauchoperation durchgeführt, bei der die Gebärmutter entfernt wurde, um bestimmte Gesundheitsprobleme und die Fortpflanzung zu verhindern.
Pirker sagte, die Tiere würden an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen, um ihre natürlichen Instinkte zu stimulieren”. 

“Die Bereicherung kann in Form von verschiedenen Gerüchen, Spiel- und Zerstörungsobjekten wie Schachteln und Bällen erfolgen, und manchmal wird auch Futter im Gehege versteckt, das die Tiere finden müssen. Das ist ein wichtiger Teil ihres Wohlbefindens”, sagte sie.
Die jungen Löwen können nicht wieder ausgewildert werden, da sie in Gefangenschaft geboren wurden und ihre Überlebenschancen in der Wildnis gering sind.
“In vielen Fällen können in Gefangenschaft geborene Tiere genetische oder andere Probleme haben, die sie schwächer machen”, erklärte Pirker. “Gezüchtete Großkatzen können in der Wildnis verhungern, da sie nie gelernt haben zu jagen. Außerdem haben sie in einem Kampf mit wilden Löwen keine Chance und können leicht von wilden anderen Tieren getötet werden”.
 

RELATED ARTICLES

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here



Wechselkurs € zu Rand

Veranstaltungen

TRENDING NOW

Der Nationale Gesundheitsdienst (NHI) sorgt für Unruhe unter südafrikanischen Ärzten und Steuerzahlern, die zunehmend über eine Emigration nachdenken. JHM - Am Mittwoch, den 15. Mai,...
Skip to toolbar
Verified by MonsterInsights