Sunday, January 29, 2023
spot_img
HomeSüdafrikaSÜDAFRIKA: Fremdenfeindlicher Home Affairs-Minister schränkt Einwanderungsmöglichkeiten ein

SÜDAFRIKA: Fremdenfeindlicher Home Affairs-Minister schränkt Einwanderungsmöglichkeiten ein

Der willkürliche Innenminister Aaron Motsoaledi, der schon häufig vor Gericht erscheinen musste, um seine Untätigkeit und seine fremdenfeindlichen Handlungen zu verteidigen, ist derzeit dabei, die Einwanderungsmöglichkeiten zu reduzieren:

PM – 1. Studenten mit Schlüsselqualifikationen können keine Daueraufenthaltsgenehmigung mehr erhalten;

2. Simbabwer mit einem ZSP-Visum werden sich in naher Zukunft für ein anderes Visum qualifizieren müssen;

3. Die jüngste Liste der kritischen Qualifikationen wurde gekürzt und beliebte Qualifikationskategorien wurden limitiert, um häufig benötigte Qualifikationen aus dem Land zu halten;

4. Anträge auf Daueraufenthalt wurden bis Januar 2022 weder bearbeitet noch entgegengenommen, sodass sich der Rückstau auf über 50 000 Anträge beläuft, was Einwanderer davon abhalten soll, einen Antrag auf Daueraufenthalt zu stellen, da dies mindestens 3 bis 5 Jahre dauern wird;

5. Legitime Flüchtlinge werden in den wiedereröffneten Flüchtlingsbehörden weder angemessen noch respektvoll behandelt; und

6. Ausländer, die im Besitz einer Aufenthaltsgenehmigung sind, werden immer noch diskriminiert, indem ihnen der Zugang zu den neuen Personalausweisen verweigert wird und sie auf das alte grüne ID-Buch verwiesen werden, das ausgestellt werden kann oder auch nicht, aber mindestens 6 – 12 Monate dauern wird.

Es erübrigt sich hinzuzufügen, dass die Botschaften und Konsulate im Ausland angewiesen sind, zu versuchen, jeden einzelnen Einwanderungsantrag abzulehnen, wenn nötig, indem sie gefälschte und nicht konforme Checklisten für Visa vorlegen.

Aber er hat eine Lücke gelassen – im Stil des ANC -, um trotzdem eine Daueraufenthaltsgenehmigung zu erhalten, und zwar zeitnah: Die finanziell unabhängige Daueraufenthaltsgenehmigung, die ohne vorheriges temporäres Visum (Touri Visum reicht!), gleichzeitig für die ganze Familie und ohne Botschaften oder Konsulate in Südafrika beantragt werden kann. Und warum? Weil er 120 000 Rand Erfolgsgebühr kassiert und wir alle wissen, was mit diesen Gebühren passiert …

Wenn Sie also eine Immobilie oder signifikante Vermögenswerte irgendwo auf der Welt besitzen – auch wenn Sie nicht beabsichtigen, diese zu verkaufen – und bereit sind, Minister-Schmiere in Höhe von 120.000 Rand zu zahlen, sprechen Sie mit uns und Sie haben vielleicht schneller PR für die ganze Familie, als Sie dachten!!!

Into SA South Africa
FinPR@into-sa.com

RELATED ARTICLES

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments

Skip to toolbar