Wednesday, February 28, 2024
spot_img
HomeSüdafrikaKolumnePOST SCRIPTUM! Geistig verwirrter SARB-Ausschuss erhöht Zinssätze

POST SCRIPTUM! Geistig verwirrter SARB-Ausschuss erhöht Zinssätze

Aus der Vogelperspektive kann ich Ihnen sagen, dass der 18. November 2021 als ein weiterer Beleg für das rücksichtslose finanzielle Missmanagement Südafrikas in die Geschichte eingehen wird.

Das Monetary Policy Committee (“MPC”) der südafrikanischen Zentralbank (“SARB”) unter seinem ehemals hoffnungsvollen, jetzt aber eher zahnlosen und blinden Gouverneur Lesetja Kganyago hat im Alleingang einen weiteren verheerenden Schlag gegen das finanzielle Wohlergehen aller Privathaushalte geführt, die bisher keine Chance hatten, sich von dem COVID Lockdown Desaster zu erholen, das von einem bekannten Haufen gieriger Minister verursacht wurde.

Die Anhebung mag mit 25 Basispunkten, die zum derzeitigen Reposatz von 3,5 % hinzukommen und ihn auf 3,75 % und den Leitzins des Landes von 7,5 % auf 7,75 % erhöhen, nicht groß sein. Aber selbst in dieser Dimension ist die Erhöhung durch keinen rationalen Grund oder Faktor gerechtfertigt, sei es im Inland oder im Ausland. Im Gegenteil, jetzt – am Vorabend dieses ebenso finanziell schwierigen wie katastrophalen Jahres – bot sich die einmalige Gelegenheit, verlorenen Boden auf den Schlachtfeldern des COVID wieder gutzumachen und allen eine fette Gans auf den Tisch zu zaubern. Diese Gelegenheit wurde absichtlich verpasst, entweder als “Dankeschön” dafür, dass man den gescheiterten und kränkelnden ANC nicht in die kommunale Macht gewählt hat, oder einfach, weil der letzte Sinn für Realität und Mitgefühl für den Menschen auf der Straße den SARB-Elfenbeinturms verlassen hat.

Kganyago rechtfertigte die Entscheidung zur Zinserhöhung nicht mit Fakten, sondern ausschließlich – und wirklich ausnahmslos – mit seinen persönlichen Ängsten und unbegründeten Annahmen über die wirtschaftliche und finanzielle Zukunft Südafrikas:

Eskom Load Shedding

Die langfristigen Auswirkungen des Load Shedding wurden von ihm als einer der Gründe angeführt. Da die Hauptauswirkung der regionalen Stromabschaltungen jedoch im Produktivitätsverlust der Wirtschaft und damit in der Behinderung oder Verlangsamung des Wirtschaftswachstums besteht, könnten die langfristigen Auswirkungen durch Ausgleichsmaßnahmen und die Förderung von Investitionen zur Ankurbelung des Wachstums durch eine Senkung und nicht Erhöhung der Zinssätze ausgeglichen werden.

Prognosen für das Wirtschaftswachstum

Apropos Wirtschaftswachstum: Die Unruhen im Juli, Load Shedding und Lockdown belasten die wirtschaftliche Erholung und haben zu einer Korrektur der Wachstumsprognosen für 2021 von 5,3 % auf 5,2 % und für das dritte Quartal 2021 auf -2,5 % von zuvor -1,2 % geführt. Die logische Konsequenz wäre – wieder einmal – die Ankurbelung von Investitionen und Wachstum durch eine Senkung der Zinssätze. Als Randbemerkung und um das Ausmaß des inkohärenten Denkens des Gouverneurs zu verdeutlichen, möchte ich aus seiner Rede zitieren:

“Trotz dieser vierteljährlichen Revisionen spiegelt die jährliche Wachstumsrate des BIP für 2021 eine gesunde Erholung von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie wider. In den nächsten zwei Jahren dürfte sich das Wirtschaftswachstum an eine niedrige Wachstumsrate des Potenzials anpassen.”

Nun, wo ist eine Erholung “gesund”, wenn in den nächsten ZWEI (sic!) Jahren ein niedriges Wachstum erwartet wird … NICHT definitiv, NICHT erwartet, ABER nur POTENTIELLES Wachstum. Und wenn die Aussichten so düster und entmutigend sind, wäre dann nicht die Ankündigung eines ganzen Bündels von Konjunkturpaketen zu erwarten, abgesehen von einer Senkung der Zinssätze?

Globale Faktoren

Die weltweit steigenden Rohstoffpreise, allen voran der Ölpreis, der in den letzten sechs Monaten um 68 % gestiegen ist, wurden von Kganyago als weiterer Grund für eine Anhebung der Zinssätze genannt, da die Gefahr einer importierten Inflation droht. Es tut mir leid, aber das ist aus mehr als einem Grund “Vogelkacke”! Erstens stiegen die Rohstoffpreise über Monate hinweg, in denen mindestens drei Sitzungen des MPC stattfanden und in denen eine Vielzahl von Preisanpassungen vorgenommen wurden, die Inflationsrate jedoch unangetastet auf dem niedrigsten Stand seit Jahren verharrte. Jede derartige Prognose, dass die importierte Inflation die einheimische Inflationsrate in Richtung der Obergrenze des südafrikanischen Korridors von 3 % bis 6 % treiben würde, wäre mit sofortigen Zinserhöhungen beantwortet worden, aber weder geriet die Inflation außer Kontrolle, noch bestand die Notwendigkeit von Zinserhöhungen. Zweitens fielen die Preise in den USA bereits in den Tagen vor der MPC-Sitzung stark, nachdem die Ölvorräte an einem wichtigen Umschlagplatz in Cushing, Oklahoma, zum ersten Mal seit Wochen wieder angestiegen waren und es Anzeichen dafür gab, dass sich die Versorgungsengpässe zu lockern begannen. Aber warum die Nachrichten lesen, wenn sich die Gelegenheit bietet, eine ganze Nation zu verarschen … nicht wahr, Herr Kganyago?

Vielleicht, Möglicherweise und Ungewissheit

Weitere drei Faktoren, die seine Entscheidung stützen sollen, sind – ich zitiere – “die derzeit hohen Exportpreise, die vielleicht allmählich abflauen, die Ungewissheit eines abgeschwächten Konsums der privaten Haushalte aufgrund der unzureichenden Schaffung von Arbeitsplätzen und” – das Beste zum Schluss – “ein gewisses Aufwärtsrisiko für die Wachstumsaussichten durch eine schnellere Einführung von Impfstoffen.” Ja, Herr Gouverneur, DAS ist es, was Sie gesagt haben, Wort für Wort, und es beweist nur, dass Sie absolut keine Anhaltspunkte für Ihre Annahmen und noch weniger Grundlagen für Ihre schlecht getroffene Entscheidung, die Zinssätze zu erhöhen, haben. Weiter sagten Sie – ich zitiere wieder – “dass, solange das Umfeld unsicher bleibt, die politischen Entscheidungen der Zentralbank weiterhin von den Daten abhängig sein werden”. Welche Daten? Welcher Verrückte stellt die Zahlen zusammen, die offenbar die Grundlage für Ihre Entscheidung bilden?

Es überrascht mich nicht, dass im MPC nur drei gegen zwei für die Zinserhöhung gestimmt haben, aber diese drei haben nun die fiskalische Belastung einer ganzen Nation erhöht, und es ist schade, dass sie für ihr irrationales und kurzsichtiges Votum nicht zur Rechenschaft gezogen werden können. Und schämen Sie sich, Herr Gouverneur, dass Sie versuchen, der ahnungslosen Öffentlichkeit Ihre Märchen zu verkaufen!

Von Angry Bird SA

 

Aus dem Englischen übersetzt von Jörg-Henning Meyer

 

RELATED ARTICLES

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here



Wechselkurs € zu Rand

Veranstaltungen

TRENDING NOW

Ein bedeutender Sieg für die Visa-Verfahren in Südafrika, wie von BUSINSSTECH berichtet. JHM - Südafrika hat das Ziel, ausländische Investoren anzuziehen, indem es die Erteilung...
Skip to toolbar
Verified by MonsterInsights