Monday, July 15, 2024
spot_img
HomeSüdafrikaKolumnePOST SCRIPTUM! Südafrikanische Bildungsministerin verschleiert Abitur-Abschlussquoten

POST SCRIPTUM! Südafrikanische Bildungsministerin verschleiert Abitur-Abschlussquoten

In einem nicht enden wollenden Versuch der ANC-Regierung, die Bildung in Südafrika zu boykottieren, um potenzielle Wähler ungebildet zu halten und sich ihrer korrupten und inkompetenten Führung nicht bewusst zu sein, ist die kürzlich erfolgte Veröffentlichung der Matrikergebnisse von 2018 nur ein weiteres Beispiel dafür, wie die Regierung versucht, die Wahrheit in der Öffentlichkeit zu verschleiern.

Die Ministerin für Grundbildung und frühere Präsidentin der ANC- Frauenliga, Angie Motshekga besaß die Unverfrorenheit, vor die Presse zu treten, um eine nationale Erfolgsquote von 78,2% bei der Abiturprüfung 2018 und einen angeblichen Anstieg um 3,1 % im Vergleich zu 2017 bekanntzugeben. Ein positiver Trend in den letzten Jahren sei zu erkennen.
Die Frau Minister hat jedoch vergessen,  zwei wichtige Fakten zu erwähnen, die diese Zahlen in einem anderen Licht zeigen:

Reduzierte Mindestanforderungen

Südafrika hat verschiedene Mindestanforderungen reduziert, um höhere Abschlussraten zu erreichen. Beispielsweise wurde im Dezember 2016 (vor nur zwei Jahren) die Mindestpunktezahl für Mathematik von 40% auf 20% (!!!) herabgesetzt, damit die Schüler nicht wegen Mangels an Bildungsfortschritt  bei der Prüfung durchfallen. Abgesehen von dieser lächerlich niedrigen Mindestpunktzahl ist Mathematik in den meisten öffentlichen High Schools optional und wenn ein Schüler in der 9. Klasse in Mathematik weniger als 30% erreicht, darf er im folgenden Jahr nicht einmal Mathematik als Unterrichtsfach wählen. Nein, das ist kein Witz, das ist das Werkzeug, mit dem die Regierung den Misserfolg verschleiert.

Im Februar 2018, vor weniger als einem Jahr, versuchte diese Ministerin, die nun versucht, die Öffentlichkeit zu täuschen, die Mindestpunktzahl von 50% für ältere Schüler, die die 7., 8. oder 9. Klasse bestehen sollen, auf 40% zu senken. Wenn sie in drei Fächern 30% erreichen, sollten die Prüfungen als bestanden gelten!!! Da fehlen einem die Worte!

Aussteiger werden ignoriert

Darüber hinaus berücksichtigen die veröffentlichten Zahlen nicht die Anzahl der Schüler, die die Schule abgebrochen haben und daher nicht ihren Schulabschluss machen. Die Erfolgsquote müsste angepasst werden, indem auch bestimmt wird, wie viele Schüler im Jahr 2016 in der 10. Klasse eingeschrieben waren und wie viele von ihnen jetzt zur Prüfung angetreten sind.
Von den knapp 1,1 Millionen Schülern in der 10. Klasse im Jahr 2016 haben im Jahr 2018 nur 512 000 ihr Abitur geschrieben, eine Quote von 48,1%, die – auf die bekanntgegebene Erfolgsquote bezogen – zu einer effektiven Erfolgsquote von nur 37,6% führen würde.

Zusammenfassend: Die verkündete Erfolgsquote spiegelt nicht die Realität wider. Die Realität ist ziemlich düster. Selbst wenn man die niedrigeren Anforderungen berücksichtigt, wird nur etwas mehr als ein Drittel der hoffnungsvollen Jugendlichen die Chance erhalten, sich auf die Suche nach einer fairen und erfolgreichen Bildungs- und beruflichen Zukunft zu machen!

Ralph M Ertner, Into SA Limited

 

 

 

 

RELATED ARTICLES

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here



Wechselkurs € zu Rand

Veranstaltungen

TRENDING NOW

Kapstadt erlebt derzeit eine beispiellose Wetterkrise. Seit einer Woche wird die Metropole von heftigen Stürmen und Kaltfronten heimgesucht, die zu weitreichenden Überschwemmungen und Verwüstungen...
Skip to toolbar
Verified by MonsterInsights