Saturday, January 28, 2023
spot_img
HomeSüdafrikaDie Wahrheit über die marode Stromversorgung in Südafrika

Die Wahrheit über die marode Stromversorgung in Südafrika

Der Vorsitzende des staatseigenen Betriebes Eskom sagte kürzlich, die Versorgungsengpässe und die damit verbundenen Abschaltungen seien ein Ergebnis von „Problemen, die wir alle verursacht haben“, aber die Fakten erzählen eine ganz andere Geschichte.

JHM – Recherchen der Zeitschrift “Rapport” haben ergeben, dass es vor kurzem in allen der 12 größten Kraftwerke von Eskom zu ungeplanten Ausfällen kam, die durch Fehler verursacht wurden, die hätten verhindert werden können. Laut Rapport belegen interne Eskom-Dokumenten, dass rund ein Viertel der gesamten Stromerzeugungskapazität von Eskom aufgrund ungeplanter Wartungsarbeiten nicht verfügbar war.

Die “The City Press” berichtete, dass die Ausfälle von Eskom in den Kraftwerken "katastrophale Werte erreicht haben. Mit einem Rekordwert von 17.371 MW oder 38% der gesamten Erzeugungskapazität von Eskom, die offline war”.

Es folgte die Entscheidung des Energieversorgers, 12 Einheiten in verschiedenen Kraftwerken außer Betrieb zu setzen, hauptsächlich wegen fehlender Mittel und Ersatzeile, um sie zu reparieren.

Ein weiteres großes Problem sind Konstruktionsfehler in den neuen Kraftwerken Medupi und Kusile, die verhindern, dass sie wie erwartet funktionieren.

Laut der Zeitschrift “The City Press” werden diese Designfehler Reparaturkosten in Höhe von insgesamt 345 Milliarden Rand verursachen und sind durch mangelhafte Verarbeitung von Bauteilen der Zulieferer entstanden.
Eskom sagte, dies führt jetzt dazu, dass die drei operativen Einheiten von Medupi entweder ganz eingestellt werden oder einen Teil ihrer Leistung verlieren.

Die Liste der Probleme bei Eskom
 
Die größten Probleme, die ungeplanten Ausfälle in den größten Kraftwerken Südafrikas verursachen, sind:
    •    Mangelhafte Wartung in vielen Kraftwerken, die zu ungeplanten Ausfällen führen.
    •    Es mangelt an Fachwissen, um Druck und Ölstand zu kontrollieren, wodurch sich die Stromerzeugungseinheiten automatisch abschalten können.
    •    Kohle von schlechter Qualität, die in verschiedenen Kraftwerken zu unterschiedlichen Problemen führen.
    •    Defekte Lüfter, die für jedes Kraftwerk individuell entworfen werden müssen und lange Zeit zum Austausch benötigen.
    •    Verschiedene Defekte an den Kohlemühlen, die in großen Kraftwerken gravierende Probleme verursachen.
    •    Effizienzverlust bei Eskom und seinen Kraftwerken.
 
Es wird darauf hingewiesen, dass es sich hierbei nur um eine verkürzte Liste handelt und dass in den einzelnen Kraftwerken zahlreiche andere Probleme auftreten, die zu Ausfällen führen.


Der Schaden an Eskom
 
In den letzten zehn Jahren wurde die Effizienz- und Kompetenzbasis von Eskom aufgrund von Korruption und Missmanagement zerschlagen.

Im Jahr 2008 funktionierte Eskom immer noch recht gut mit niedrigen Stromkosten und einer überschaubaren und kompetenten Belegschaft.
Unter dem ehemaligen Präsidenten Jacob Zuma änderte sich dies jedoch rasch, und Eskom wurde – wie Präsident Cyril Ramaphosa das staatliche Unternehmen beschrieb – zu einem „Abwassersystem der Korruption“.

Energie Experte Ted Blom: “Die grobe Misswirtschaft in den letzten Jahren bei Eskom kostete Südafrika rund 1,4 Billionen Dollar.”

Blom sagte, dass die ANC-Regierung Menschen beschäftige, die nichts wissen, von der Materie keine Ahnung haben, und dass der ANC nicht bereit sei, außerhalb der Partei nach Personen zu suchen, die über die erforderlichen Fähigkeiten zur Führung von Eskom verfügen. Abgesehen von den fehlenden Kenntnissen und Fähigkeiten, verdiene der durchschnittliche Angestellte bei Eskom viermal mehr, als er sollte. Die Kombination dieser Faktoren haben Eskom schwer getroffen, und es sei nur noch ein Schatten des ehemaligen Unternehmens, das in der Stromerzeugung weltweit führend war.

Das Bild gibt einen Überblick darüber, wie sich Eskom in den letzten 10 Jahren verändert hat.

 

RELATED ARTICLES

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments

Skip to toolbar