Saturday, April 20, 2024
spot_img
HomeSüdafrikaThüringisch-südafrikanischer Dialog zur Aufarbeitung vereinbart

Thüringisch-südafrikanischer Dialog zur Aufarbeitung vereinbart

Geschäftsführer der Nelson Mandela Foundation sagt Beteiligung an gemeinsamem Projekt in Thüringen zu

 pm – Thüringens Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee hat heute bei einem Besuch der Nelson Mandela Foundation in Johannesburg ein gemeinsames Projekt zu Fragen von Vergangenheitsbewältigung und gesellschaftlicher Transformation vereinbart. Träger eines solchen (ost)deutsch-südafrikanischen Dialogs "Gesellschaft im Wandel – Erinnern und Gestalten" sind die Nelson Mandela Foundation und der deutsche Verein "Gegen Vergessen – Für Demokratie", dessen Vorsitzender Tiefensee bis zu seiner Berufung zum Minister in Thüringen gewesen ist. Gemeinsam mit Thüringens Kulturstaatssekretärin Babette Winter, die innerhalb der Landesregierung für das Thema Aufarbeitung zuständig ist, soll das Projekt noch in diesem Jahr gestartet werden.

Tiefensee: Erfahrung tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandels verbindet Ostdeutschland und Südafrika

"Bei allen Unterschieden verbindet Südafrika und Ostdeutschland die spezielle Erfahrung eines tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandels", sagte Tiefensee bei seinem Treffen mit dem Geschäftsführer der Stiftung, Sello Hatang. "Ich denke, wir können viel voneinander lernen, was die Aufarbeitung der Vergangenheit, aber auch die Bewältigung der sozialen und ökonomischen Folgen dieses Wandels angeht." Auftakt für einen solchen Dialog sollen eine Diskussionsveranstaltung und ein Workshop in diesem Jahr in Thüringen bilden. Der Geschäftsführer der Nelson Mandela Foundation, Sello Hatang, hat seine Teilnahme auf Einladung von Minister Tiefensee bereits zugesagt. "Südafrika ist eine junge Demokratie, die vor riesigen Herausforderungen steht", sagte Hatang. Mit dem Dialog könne man an bereits bestehende Kontakte nach Deutschland und zum Verein "Gegen Vergessen" anknüpfen. "Wir sind interessiert an einem weiteren Erfahrungsaustausch gerade auch in und mit Thüringen."
 
Dabei müssen aus Sicht von Tiefensee drei Phasen der Aufarbeitung thematisiert werden: die eigentliche Vergangenheitsbewältigung, die speziellen Probleme und "Verfahren" der Transformation – in Südafrika institutionalisiert in den sog. Wahrheitsfindungskommissionen, in Ostdeutschland in der Stasiunterlagenbehörde – sowie die aktuellen Herausforderungen der Gegenwart – von ökonomischen Problemen bis hin zu Fremdenfeindlichkeit und Xenophobie.
 
Für Staatssekretärin Babette Winter ist das Projekt mit der Nelson Mandela Foundation ein weiterer Baustein, um den Koalitionsvertrag beim Thema Vergangenheitsbewältigung mit Leben zu erfüllen. In der Präambel habe sich Thüringen das Ziel einer "konsequenten und schonungslosen Aufarbeitung" von Alltagsdiktatur gesetzt. "Ich hatte bereits bestimmte Regionen in den Blick genommen, in denen Menschenrechtsverletzungen gesellschaftlich aufgearbeitet werden. Dazu gehört auch Südafrika. Daher ist diese Kontaktaufnahme und Verabredung von Wolfgang Tiefensee eine tolle Initiative, die ich sehr gern mit ihm umsetze."
 
Hintergrund:
Der Verein "Gegen Vergessen – Für Demokratie" wurden 1993 vor dem Hintergrund rassistischer und fremdenfeindlicher Ausschreitungen gegründet. Entstanden ist eine überparteiliche, bundesweit tätige Vereinigung. Über 2.000 Mitglieder setzen sich in 33 Regionalen Arbeitsgruppen und Sektionen dafür ein, die Erinnerung an die nationalsozialistischen Verbrechen und das Unrecht der SED-Diktatur wach zu halten. Weitere Schwerpunkte der Arbeit sind die Förderung zivilgesellschaftlichen Engagements und politischer Teilhabe sowie die Auseinandersetzung mit politischem Extremismus.
 
Die Nelson Mandela Foundation wurde 1999 von Nelson Mandela unmittelbar nach dem Ende seiner Amtszeit als Präsident Südafrikas gegründet. Ihr Ziel war und ist die Förderung eines breiten gesellschaftlichen Dialogs zu zentralen politischen Themen wie Menschenrechte, Demokratie und Gerechtigkeit. Seit dem Tod ihres Gründers im Jahr 2013 widmet sich die Stiftung außerdem der Bewahrung und Fortführung seines Lebenswerks

RELATED ARTICLES

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here



Wechselkurs € zu Rand

Veranstaltungen

TRENDING NOW

Im De Hoop Naturschutzgebiet an der Westküste Südafrikas hat ein Honigdachs eine Tragödie ausgelöst - er hat 11 der bedrohten Brillenpinguine getötet. JHM - Was...
Skip to toolbar
Verified by MonsterInsights