Saturday, January 28, 2023
spot_img
HomeKulturJazz in der Krypta

Jazz in der Krypta

Sie ist eine besondere Kathedrale mit einer aufregenden Historie. Reich an Geschichten von Menschen und ihrem Leben. Während der Apartheid war das Gotteshaus Platz des Protestes und Zufluchtsort. Die St. Georges Cathedral in Kapstadt ist ein Monument der Menschlichkeit, Toleranz und Nonkonformität. Kein Wunder, dass die Krypta nun ein Jazz Restaurant ist. Auch Musik kann göttlich sein..

Von Ludger Pooth – Jazzfreunde haben die neue Bühne in dem 115 Jahre alten Kreuzgewölbe mit den Bleiglasfenstern freudig angenommen. Denn der Jazz, besonders der Afrikanische ist in Kapstadt zu Hause. „The Crypt“, wie das Jazz Restaurant schlicht heisst, bietet an fünf Abenden der Woche Live Konzerte mit lokalen und internationalen Jazzmusikern.

Crypt_barDie Eröffnung von „The Crypt“ war die Realisation eines Traums, den einige Jazzfreunde und Musiker teilten: Unternehmer Derk Blaisse, der Besitzer sowie Diane Rossi, die ihre Erfahrung als Kulturveranstalterin einbringt, deren Mann Mike, ebenso Jazzer wie Wesley Rustin und Spencer Mbadu. Und natürlich von Michael Weeler, der Dekan von St. Georges. Er gab gerne dazu seinen Segen. Der Gottesmann ist ein enthusiastischer Jazzfreund.

Crypt_concertDie Musik gehört zur St, Georges Cathedral wie die Sandsteine des Tafelbergs aus dem sie gebaut wurde. Nicht nur Kirchenmusik. Auch Orchesterkonzerte, liturgisch, klassisch und zeitgenössisch sind Tradition. Die Akustik der viktorianischen Kathedrale ist legendär.

Tatsächlich hat die Krypta darunter nie dem ursprünglichen Zweck als Grabstätte und Altarraum gedient. Sie war alles Mögliche, unter anderem Suppenküche für die Armen, Cafe, auch schon mal Bar und Restaurant. Berühmt wurde die Krypta während der Apartheid als „Tea Room“, Treffpunkt für Kapstädter aller Haufarben. Die Rassengesetze galten nicht in Kirchenmauern. Der Vorraum des Jazz Restaurant ist ein Kommunikations-Zentrum mit einer Ausstellung, die an diese Zeit erinnert.

The Crypt St. GeorgesSt. Georges wurde berühmt durch den Widerstand gegen die Apartheid. Die Kathedrale war Treffpunkt des Protestes und Zufluchtsort der Demonstranten. Am 13. September 1989 rief hier der mittlerweile pensionierte Erzbischof Desmond Tutu zu einem Friedensmarsch durch Kapstadt auf dem 30 000 Menschen aller Hautfarben und Religionen folgten. Der Marsch ging in die Geschichte Südafrikas ein. Tutu prägte damals den Begriff  der “Regenbogennation”, “Rainbow Nation”, womit Südafrika als Nation vieler Kulturen beschrieben ist.

Musik hat die Kraft, Menschen miteinander zu verbinden. Und durch die Musik ist auch die Kathedrale mit der Stadt Kapstadt verbunden.

RELATED ARTICLES

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments

Skip to toolbar