Monday, April 22, 2024
spot_img
HomeSüdafrikaBASF nimmt erste Acrylatdispersionsanlage in Südafrika in Betrieb

BASF nimmt erste Acrylatdispersionsanlage in Südafrika in Betrieb

BASF baut Präsenz in Südafrika aus. Unterstützung der wachsenden regionalen Lack- und Bauindustrie.

(ddp direct) Die BASF nimmt heute am Industriestandort Umbogintwini in Durban ihre erste Produktionsanlage für Acrylatdispersionen in Südafrika in Betrieb. Mit dieser Anlage wird BASF die Kunden auf dem derzeit stark wachsenden südafrikanischen Markt für die Lack- und Bauindustrie mit Acrylatdispersionen beliefern, die auf Basis neuester Technologien hergestellt werden.

Südafrika ist der größte Markt für Dispersionen in Sub-Sahara. „Mit der neuen Anlage sind wir gut aufgestellt, um die wachsenden Märkte unserer Kunden in Südafrika und den angrenzenden Staaten zu unterstützen, indem wir die von BASF gewohnte Qualität, Service und Lieferzuverlässigkeit sicherstellen“, sagt Bereichsleiter Jacques Delmoitiez, der das Geschäft in Europa, dem Nahen Osten und Afrika verantwortet.

Durch das Spezialitätenportfolio unterstützt die BASF ihre Kunden dabei, umweltfreundlichere Technologien, wie beispielsweise Dispersionen mit einem geringen Anteil an flüchtigen organischen Substanzen (VOC), einzusetzen. Die Investition unterstreicht das Ziel der BASF, am starken Marktwachstum in Afrika teilzuhaben . „Südafrika ist als Wachstumsregion sehr attraktiv für uns. Durch die Investition in eine lokale Produktionsanlage für moderne Acrylatdispersionen können wir unsere Kunden in Afrika noch wirksamer und flexibler unterstützen“, erklärt Christoph Hansen, Leiter der regionalen Geschäftseinheit Dispersionen für Klebstoffe & Bauchemie Europa.

Die BASF-Gruppe in Südafrika beliefert die regionale Industrie mit einer breiten Palette von Produkten und Lösungen. Ihr Produktportfolio reicht von Chemikalien, Kunststoffen, Lacken, Dispersionen, Pflanzenschutzmitteln bis hin zu Produkten für den Bergbau, Bauchemikalien und Katalysatoren zur Reduktion von Emissionen. Die Investition in eine Produktionsanlage für Dispersionen ist Teil des BASF-Engagements, die Präsenz in Afrika zu stärken und die vielfältigen Möglichkeiten vor Ort zu nutzen. 

Über den Unternehmensbereich Dispersionen & Pigmente

BASF ist der weltweit führende Anbieter von Rohstoffen für die Lack- und Anstrichmittelindustrie. Im Unternehmensbereich Dispersionen & Pigmente bündelt BASF ihr gesamtes Angebot für diese Branche. Das Produktportfolio umfasst Pigmente, Harze, Dispersionen und eine breite Palette von Additiven wie etwa Lichtschutzmittel und Fotoinitiatoren. Zu den weiteren Abnehmerbranchen zählen die Bauchemie sowie die Klebstoff-, Druck- und Verpackungsindustrie. Unsere Produktpalette konzentriert sich vor allem auf umweltfreundliche Systeme, wie etwa wasserbasierte Lacke mit einem geringen Anteil an flüchtigen organischen Bestandteilen (VOC). Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter: http://www.dispersions-pigments.basf.com

Über BASF in Afrika

Die BASF-Gruppe ist bereits seit rund 90 Jahren in Afrika tätig. Ende der 1920er Jahre wurden vom Stammsitz Ludwigshafen aus Farben und Zwischenprodukte nach Kenia exportiert. Heute beschäftigt die BASF-Gruppe in Afrika mehr als 1000 Mitarbeiter (ausgenommen Öl- und Gasgeschäft). In Nordafrika ist das Unternehmen in Ägypten, Algerien, Marokko und Tunesien vertreten. Schlüsselindustrien sind die Bau-, Textil-, Agrar- und Automobilbranche sowie die Bereiche Health Care und Kunststoffe. In Libyen fördert die BASF-Gruppengesellschaft Wintershall seit 1958 onshore Öl und ist auch an einem Offshore-Ölfeld beteiligt.

In Südafrika ist BASF seit 45 Jahren tätig und hat ihren Firmensitz in Midrand bei Johannesburg. Die BASF-Gruppe in Südafrika besteht aus sechs Gesellschaften mit den wichtigsten Standorten in Johannesburg, Port Elizabeth und Kapstadt sowie einem Produktionsstandort für Katalysatoren in Port Elizabeth. BASF-Produkte kommen bei industriellen Anwendungen in vielen Branchen wie Papier, Verpackung, Wasch- und Reinigungsmittel, Kosmetik, Bauchemie, Bergbau, Landwirtschaft und Automobil zum Einsatz. Außer dem Werk, das Katalysatoren für die Automobilindustrie herstellt, besitzt BASF Produktionsstandorte für Bauchemieprodukte, Coil-Coatings und Polyurethan-Kunststoffe.

2011 und 2012 wurden regionale Vertriebsstandorte für Ostafrika (BASF East Africa Ltd.) in Kenia und für Westafrika (BASF West Africa Ltd.) in Nigeria geschaffen. BASF hat weitere Sub-Sahara-Vertriebsbüros in Mali, Elfenbeinküste, Äthiopien und Sambia. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter: http://www.basf.co.za

Über BASF

BASF ist das weltweit führende Chemieunternehmen: The Chemical Company. Das Portfolio reicht von Chemikalien, Kunststoffen, Veredlungsprodukten und Pflanzen­schutzmitteln bis hin zu Öl und Gas. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg, gesellschaftliche Verantwortung und den Schutz der Umwelt. Mit Forschung und Innovation helfen wir unseren Kunden in nahezu allen Branchen heute und in Zukunft die Bedürfnisse der Gesellschaft zu erfüllen. Unsere Produkte und Systemlösungen tragen dazu bei, Ressourcen zu schonen, gesunde Ernährung und Nahrungsmittel zu sichern sowie die Lebensqualität zu verbessern. Den Beitrag der BASF haben wir in unserem Unternehmenszweck zusammengefasst: We create chemistry for a sustainable future. Die BASF erzielte 2011 einen Umsatz von rund 73,5 Milliarden € und beschäftigte am Jahresende mehr als 111.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und Zürich (AN). Weitere Informationen zur BASF im Internet unter http://www.basf.com .

RELATED ARTICLES

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here



Wechselkurs € zu Rand

Veranstaltungen

TRENDING NOW

Eine der größten Hybrid-Solarkraftwerke der Welt wurde diese Woche in Südafrika offiziell in Betrieb genommen. JHM - Das norwegische Unternehmen Scatec ASA hat am 18....
Skip to toolbar
Verified by MonsterInsights