Thursday, July 25, 2024
spot_img
HomeSüdafrikaEin Mann – Ein Auto – Ein Gigameter

Ein Mann – Ein Auto – Ein Gigameter

Südafrikaner fährt eine Million Kilometer im Polo

PM – Die Leistung klingt gigantisch und ist es auch wortwörtlich: Eine Million Kilometer – oder einen Gigameter – hat der Südafrikaner Gerrie Esterhuizen in seinem 2004er Polo zurückgelegt. „Wir haben uns immer gefragt, was wohl passiert, wenn das Tacho die 1-Million-Marke erreicht“, erzählte der Volkswagen-Händler aus der Kleinstadt Soutpan in der weitläufigen, zentralen Provinz Free State. Nach acht Jahren im gleichen Wagen hat der 67-Jährige nun die Antwort: Der Kilometerzähler steht bei sechs Strichen, doch der Tourenmesser läuft – wie der Wagen selbst – unaufhörlich weiter, wie Esterhuizens Frau Magriet berichtete. Von der Volkswagen Group South Africa (VWSA) gab es dafür eine VIP-Einladung ins Werk Uitenhage und einen „Wellness-Tag“ für den Polo.

Genau dort wurde der echt südafrikanische Rekord-Polo vor acht Jahren auch gebaut. Geschätzte 66.666 Liter Benzin für 533.000 Rand (rund 50.000 Euro) habe er seitdem verbraucht, rechnete Esterhuizen vor. Die Unterhaltungskosten für das Auto allerdings, die seien einfach zu niedrig gewesen, um sie auf die Kilometer umzulegen. „Wir haben zwei neue Benzinpumpen einbauen lassen – eine bei 200.000 km und eine bei 800.000 km – aber der Motor selbst ist nie angefasst worden, seitdem wir das Auto gekauft haben. Kupplung, Starter, Lichtmaschine, Auspuff-System, Kühler und Ölpumpe sind alle noch original“, erzählte Esterhuizen.

Bis zu 12.000 Kilometer pro Monat hat er mit seinem Wagen auf den herausfordernden und nicht selten löchrigen Straßen des ländlichen Free State, in der staubigen Halbwüste des Northern Capes und sogar in den Bergen der Enklave Lesotho zurückgelegt, um seine Kunden aufzusuchen. „Ich habe noch bei keinem anderen Auto eine solch außergewöhnliche Zuverlässigkeit erlebt“, ehrte Esterhuizen, der seit 20 Jahren VW fährt, seinen Wagen.

Bei ihrem Besuch im VW-Werk bekamen die Esterhuizens nun von VWSA-Vorstandschef David Powels ein neues Armaturenbrett überreicht und das weitgereiste Auto erhielt unter den Augen von VWSA-Produktionsdirektor Tom du Plessis eine Frischzellenkur mit Neulackierung und der Ausbesserung kleiner Dellen. Während ein Unternehmenssprecher sagte, dass solch lange Laufzeiten zwar ungewöhnlich seien, aber dennoch hin und wieder vorkommen, verriet Gerrie Esterhuizen – ganz VW-Händler – noch sein Geheimnis des langen Auto-Lebens: „Fahren sie einen gut gepflegten und verlässlichen Wagen wie unseren Millionen-Kilometer-Polo.“

RELATED ARTICLES

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here



Wechselkurs € zu Rand

Veranstaltungen

TRENDING NOW

In der Westkap-Provinz Südafrikas blüht ein düsteres Geschäft: Der illegale Handel mit Sukkulenten. Naturschützer schlagen Alarm, denn die begehrten Pflanzen verschwinden in alarmierendem Tempo. Die...
Skip to toolbar
Verified by MonsterInsights