Friday, January 27, 2023
spot_img
HomeSüdafrikaRooibos und Klimawandel in Südafrika

Rooibos und Klimawandel in Südafrika

Rooibos steht bei den deutschen Konsumenten hoch im Kurs.

Binnen weniger Jahre hat sich die Spezialität aus Südafrika laut der Wirtschaftsvereinigung für Kräuter- und Früchtetees (WKF) in diesem Segment auf dem vierten Platz der Beliebtheitsskala etabliert.

Einigen Medienberichten zufolge bangen die Deutschen um ihre geliebte Tasse Rooibos-Tee. In einer Studie hat die Wissenschaftspublizistin Leonie Joubert signalisiert, dass der Anbau des Rooibos durch die Erwärmung des Klimas bedroht sei. Wie auch deutsche Landwirte klagen auch Südafrikas Farmer über ungewöhnliche Regenfälle und extreme Temperaturen. Unter der Federführung des Berufsverbandes “South African Rooibos Council” (SARC) werden deshalb diverse Umweltschutzprojekte zum Erhalt der natürlichen Biodiversität und zur Verbesserung der Wasserkreisläufe forciert. Die Rooibosfarmer reagieren auf die veränderten klimatischen Rahmenbedingungen mit der bevorzugten Vermehrung widerstandsfähiger Pflanzen und einer umweltschonenden Agrarpraxis.

Aus Sicht des Berufsverbandes der Rooibosfarmer “South African Rooibos Council” sind für die Existenzsicherung des Rooibosanbaus in den Cederbergen der Erhalt der biologischen Vielfalt und ein effizientes Wassermanagement wichtige Erfolgsfaktoren, um dem sich verändernden Klima zu begegnen. Dank der genetischen Vielfalt der Rooibospflanze (Aspalathus linearis) setzen die Bauern auch auf die natürliche Anpassungsfähigkeit der Pflanze. Der Verband forciert zudem die enge Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen. Neben zahlreichen Projekten, die die positiven Wirkungen des Rooibos auf die menschliche Gesundheit untersuchen, werden derzeit auch vier landwirtschaftliche Studien verfolgt, die dazu dienen, die Nachhaltigkeit des Rooibosanbaus zu verbessern.

Bereits 2006 startete das “South African Rooibos Council” eine Kampagne unter dem Motto “Right Rooibos” und publizierte 2011 ein detailliertes Handbuch für die Rooibosfarmer. Dabei handelt es sich um eines der ersten landwirtschaftlichen Best Practise-Programme dessen Richtlinien alle Anforderungen international anerkannter Nachhaltigkeitsstandards erfüllt. Dazu zählen UTZ certified und Rainforest Alliance. SARC: “Es gibt unzählige Faktoren, die eine Rooibosernte beeinflussen.” Auch wenn die mittlere Lebensdauer der Rooibossträucher laut Joubert aufgrund der Klimaerwärmung zurückgehen kann, verweisen wiederum Forscher der regionalen Organisation “Indigo Development & Change” auf wilde widerstandsfähige Rooibos-Arten, die bei extremer Trockenheit ein Lebensalter bis zu 50 Jahre erreichen können. Sie empfehlen den Bauern, bei der Vermehrung ihrer Setzlinge bevorzugt die widerstandsfähigsten Pflanzen zu selektieren. SARC: “Wir erkennen die Zeichen der Zeit und setzten uns gemeinschaftlich für den Erhalt des wertvollen Erbes – das rote Gold der Cederberge – ein. Bislang sehen wir jedoch keine Bedrohung, dass die weltweiten Rooibos-Freunde auf ihre sechs Tassen Rooibos pro Tag verzichten müssen.”

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter:
South African Rooibos Council: www.sarooibos.org.za
Rooibos for Life: www.rooibosforlife.com
Rainforest Alliance: www.rainforest-alliance.org/de
UTZ certified: www.utzcertified.org

Quelle: Rooibos Servicebüro Deutschland

RELATED ARTICLES

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments

Skip to toolbar