Saturday, January 28, 2023
spot_img
HomeSüdafrikaHai reisst Surfer auseinander

Hai reisst Surfer auseinander

Am Donnerstag wurde ein Body Boarding Surfer David Lilienfeld (20) aus Kapstadt von zwei Haien im Kogel Bay Resort in der Nähe von Gordons Bay, ca. 50km östlich von Kapstadts City getötet.

JHM, Kapstadt – Der Surfer, 20 Jahre alt, ging mit seinem Bruder Gustav und einer Gruppe von Freunden im „Dappat se Gat“ Surfen. Es ist ein Surf-Spot in der Nähe von Gordons Bay auch bekannt als „Caves“ (Höhlen). Nach Aussagen des NSRI Mitarbeiters Craig Lambinon seien der verunglückte Bodyboarder und sein Bruder zusammen gesurft. Der Sprecher des Rettungsdienstes ER24 sagte News24: “Man kann immer noch die beiden Haie im Wasser sehen“. Das Opfer hatte verschiedene Brustverletzungen und sein Körper wurde offensichtlich auseinander gerissen. Das Bein des Verunglückten sei immer noch im Wasser. Mit den Mitgliedern des National Sea Rescue Institute (NSRI) versuche man den Rest der Leiche zu bergen. Lambinon, Sprecher des NSRI erzählte News24 die Kollegen sahen den Körper des Surfers, als sie am Tatort eintrafen auf den Felsen liegen. Der Mann war jedoch schon gestorben als sie ihn erreichten.

Matt Marais, Surfer seit 19 Jahren, erlebte alles vom Strand aus und erzählt der Sapa, wie er es erlebt hat. Der Hai griff drei mal an. Beim ersten Mal konnte das Opfer noch das Bord zwischen ihn und den Angreifer halten. Beim nächsten Angriff zog der Hai den Surfer unter Wasser. Beim dritten war das Wasser rot gefärbt. Der Hai kreiste dann noch eine Weile in dem Bereich.

Lambinon bestätigt, dass einer der Haie 4-5m lang war und und es sich vielleicht um einen Weißen Hai handelt. Der Küstenabschnitt wurde wegen der akuten Gefahr gesperrt.

Die National Geographic Dokumentation “Shark Men”, die seit einigen Wochen gedreht wurde, musste sofort eingestellt werden. “Ich habe alle Hai-Forschung – Genehmigungen für das Projekt “Shark Man” vor zehn Minuten abgebrochen, als ich davon hörte,” sagte der Direktor für Biodiversität und Küstenforschung, Alan Boyd. Das Filmteam hatte für das Projekt 5 Tonnen Köder eingekauft, um für die Filmaufnahmen Haie anzulocken.

Der Angriff ist der zweite Todesfall durch Haie entlang Südafrikas Küsten in diesem Jahr. Ein Schwimmer wurde im Januar im hüfthohen Wasser bei Second Beach im Ostkap getötet.

RELATED ARTICLES

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments

Skip to toolbar