Tuesday, January 31, 2023
spot_img
HomeNachrichtenEuropa Parlament: Zuma fordert Ende der Sanktionen gegen Zimbabwe

Europa Parlament: Zuma fordert Ende der Sanktionen gegen Zimbabwe

EU-Parlament – Der Präsident von Südafrika, Jacob Zuma, ist am 29. September zu einem Besuch im Parlament eingetroffen, um über die Beziehungen seines Landes mit der EU und die globalen Herausforderungen der Gegenwart zu sprechen.

 

Er forderte die EU insbesondere auf, ihre Politik der Sanktionen gegen Zimbabwe zu überdenken. Es gilt die neue Regierung in Harare, die aus entgegen gesetzten politischen Lagern zusammengesetzt ist, zu stärken. Dies sei nicht nur im Interesse Südafrikas, sondern auch der EU.

Es war der erste Besuch Zumas im Parlament. Er trat im Vorjahr die Nachfolge von Thabo Mbeki im Präsidentenamt an. Der Präsident zeigte sich über den freundlichen Empfang bei Jerzy Buzek erfreut und sprach über ein gutes Klima der Zusammenarbeit.

Die “Regierung der Einheit” in Zimbabwe braucht Unterstützung

Die nach zähen Verhandlungen entstandene Regierung in Zimbabwe, der sowohl die Partei von Robert Mugabe also auch die Partei des Oppositionsführers Morgan Tsvangirai angehören, sieht sich nach wie vor einer Reihe von Beschränkungen ausgesetzt, die vor allem Mitglieder von Robert Mugabe¬¥s Partei betreffen. Zuma sagte, dass es schwierig sei die Regierungsgeschäfte zu führen, wenn ein Teil der Regierung beispielsweise nicht reisen könne.

AIDS ist nach wie vor ein großes Problem

Einige Abgeordnete fragten den Präsidenten nach seiner Haltung zur Prävention von AIDS im Land. Südafrika hat eine der größten Ansteckungsraten in Afrika und viele bisherige Vorsorgeprogramme wurden von den Medien als “nutzlos” dargestellt. Zuma bestätigte zwar die Haltung der Medien, jedoch machte er deutlich, dass es in seinem Land eine Reihe wichtiger Aufklärungsprogramme zum Thema gebe.

FIFA Weltmeisterschaft hat positive Effekte hinterlassen

Ein Gesprächsthema war auch die Bilanz der Fußballweltmeisterschaft, die dieses Jahr in Südafrika ausgetragen wurde. Hierzu sagte der südafrikanische Präsident, dass Südafrika bewiesen habe, dass es in der Lage sei, eine so große Veranstaltung durchzuführen. Außerdem habe die Ausrichtung der WM auch einen positiven Effekt auf das Wirtschaftwachstum seines Landes.

RELATED ARTICLES

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

Recent Comments

Skip to toolbar