Login

Ramaphosa reagiert auf die Zondo-Empfehlungen

Ramaphosa am Sonntag Abend live im TV Ramaphosa am Sonntag Abend live im TV Foto: screenshoot youtube
Präsident Cyril Ramaphosa hat eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, mit denen er auf die Empfehlungen der Kommission zur Bekämpfung der Staatsbestechung reagieren will, darunter die Einrichtung einer ständigen Untersuchungsbehörde und die Überarbeitung des öffentlichen Auftragswesens.

JHM - Ramaphosa kündigte die Maßnahmen in einer Rede am Sonntagabend an, vier Monate nachdem der Oberste Richter Raymond Zondo den letzten Teil des Berichts seiner Kommission vorgelegt hatte.

Zondo und sein Team haben vier Jahre damit verbracht, Beweise zu sammeln und den mehrbändigen Bericht über die angebliche Vereinnahmung verschiedener staatlicher Institutionen durch die Gupta-Familie und andere Akteure zu erstellen. Die Zondo-Kommission gab über 350 Empfehlungen ab, von denen 202 strafrechtliche und andere Untersuchungen betrafen.
Am Samstag legte der Präsident dem Parlament ein 76-seitiges Dokument vor, das die Antwort des Kabinetts auf die Empfehlungen von Zondo darlegt. Die Antwort an das Parlament erfolgte sechs Jahre nach der Veröffentlichung des Berichts der ehemaligen Polizeipräsidentin Thuli Madonsela, der zur Einsetzung der Zondo-Kommission führte.

Mit Blick auf die verheerenden Hinterlassenschaften der Ära der Staatshaftung erklärte Ramaphosa: "Nur wenige Menschen konnten sich vorstellen, in welche Tiefen unser Land durch Gier, Egoismus und Machtmissbrauch gezogen werden würde. Nur wenige hätten sich vorstellen können, dass aus der Führung unserer öffentlichen Institutionen, aus unseren Geschäftskreisen, aus unseren öffentlichen Vertretern und Staatsbediensteten ein Netzwerk krimineller Absichten entstehen würde."

Ramaphosa wies darauf hin, dass seine Regierung seit seinem Amtsantritt im Jahr 2018 daran gearbeitet habe, staatliche Institutionen wie die Nationale Strafverfolgungsbehörde und die südafrikanische Steuerbehörde (Sars) wieder zu befähigen, um die Korruption zu bekämpfen.

Seit dem Start der Kommission, so Ramaphosa, seien erhebliche Mittel bereitgestellt worden, um die Kapazitäten der Strafverfolgungsbehörden wieder aufzubauen, damit sie wirksam auf die Erkenntnisse von Zondo reagieren können.

Bis heute hat die Ermittlungsbehörde 26 Verfahren aufgenommen, 89 Ermittlungen eingeleitet und 165 Angeklagte wegen mutmaßlicher Bestechungsdelikte vor Gericht gestellt.
Wie der Präsident feststellte, haben die Strafverfolgungsbehörden Einfrier- oder Sicherstellungsbeschlüsse im Wert von 12,9 Milliarden Rand erhalten, und es wurden insgesamt 3,9 Milliarden Rand eingezogen. Sars hat dank der Arbeit der Kommission nicht gezahlte Steuern in Höhe von R4,8 Mrd. eingezogen.

Darüber hinaus hat die Analyse des Financial Intelligence Centre weitere 595 Personen und 1044 Einrichtungen identifiziert, die möglicherweise in die Abschöpfung von Geldern durch staatliche Vereinnahmung verwickelt sind.
Die Empfehlungen von Zondo würden die Grundlage für eine grundlegende Überprüfung der südafrikanischen Antikorruptionsarchitektur bilden, sagte Ramaphosa.
"Der Missbrauch des Beschaffungssystems war eine der Hauptursachen dafür, dass Steuergelder unrechtmäßig an private Interessen abgezweigt wurden, anstatt der Öffentlichkeit einen Nutzen zu bringen", sagte der Präsident und fügte hinzu, dass die Regierung die Empfehlungen der Kommission zur Reform des Beschaffungswesens unterstütze und akzeptiere.

Lebensstil-Audits

Auch der Lebensstil des Präsidenten, seines Stellvertreters, der Minister und ihrer Stellvertreter wird einer Prüfung unterzogen, die vom Generaldirektor im Präsidialamt geleitet und von einem unabhängigen externen Dienstleister durchgeführt wird.

"Das Fehlen von Rechtstreue, Transparenz und Rechenschaftspflicht bei der Ernennung von Vorstandsmitgliedern hat nicht nur die Übernahme dieser Unternehmen ermöglicht, sondern auch zu einer Verschlechterung ihrer operativen und finanziellen Leistung beigetragen", so der Präsident.
Die Regierung akzeptiere die Empfehlungen der Kommission, wonach ein Verfahren für die Ernennung von Verwaltungsräten staatlicher Unternehmen erforderlich ist, das nicht manipuliert werden kann.
Zu den weiteren Maßnahmen gehören die Überarbeitung des Gesetzes zum Schutz der Offenlegung von Informationen und des Zeugenschutzgesetzes, um Informanten besser zu schützen, sowie die Verbesserung der Aufsicht über die Nachrichtendienste, um sie vor politischer Einmischung zu schützen.

"Wenn wir die Vereinnahmung durch den Staat erfolgreich beenden und der Korruption Einhalt gebieten wollen", sagte Ramaphosa, "müssen die in meiner Antwort an die Kommission zur Vereinnahmung des Staates dargelegten Maßnahmen engagiert koordiniert und effektiv umgesetzt werden. Die Fortschritte werden genau überwacht und regelmäßig kommuniziert. Alle Teile der Gesellschaft werden in die Umsetzung der Maßnahmen einbezogen und beteiligt, um die Empfehlungen der Kommission umzusetzen.

Login to post comments