Login

Kapstadt nähert sich dem Spitzenplatz in der Rangliste der Finanzzentren Afrikas

Kapstadt mit dem Lionshead Kapstadt mit dem Lionshead Foto: JHM-Archiv
Ein wachsendes und dynamisches Technologie-Ökosystem hat begonnen, sich positiv auf die Bewertungen der wichtigsten Finanzzentren Afrikas auszuwirken und ihnen zu helfen, ihre globalen Rankings zu verbessern. Dies gilt insbesondere für Kapstadt, Südafrika

JHM - Kapstadt ist nur noch einen Schritt davon entfernt, den ersten Platz unter den Finanzzentren Afrikas einzunehmen. Dies ist auf eine "signifikante" Verbesserung in der Rangliste und der Bewertungsergebnisse im letzten Jahr zurückzuführen.

Der jüngste Global Financial Centers Index zeigt, dass Kapstadt vor allem dank seiner verbesserten Fintech-Bewertungen sieben Städte in der Welt gut gemacht hat und sich von Platz 62 im September 2021 auf Platz 54 weltweit verbessert hat.

Kapstadt liegt nun einen Rang vor Casablanca (53), nachdem die marokkanische Hafenstadt, die seit 2016 den ersten Platz in Afrika innehatte, um einen Rang zurückfiel. Im Jahr 2016 hatte Casablanca Johannesburg vom Thron gestoßen und war zum besten Finanzzentrum des Kontinents aufgestiegen.

Während die starke Leistung in den Fintech-Ratings auf die erheblichen Verbesserungen in Kapstadt zurückzuführen ist, verhelfen die Fintech-Ratings auch Johannesburg zu einem gewissen Comeback.

"Casablanca ist nach wie vor das führende afrikanische Zentrum, während Kapstadt und Johannesburg ihre Platzierung weiter verbessern und sich um die führende afrikanische Position streiten", heißt es im Index.

Johannesburg (Platz 56), dessen Finanzranking um 8 Plätze gestiegen ist, konnte sein Fintech-Ranking um 11 Positionen auf 50 verbessern.

"Südafrikanische Zentren haben in den FinTech-Ratings gut abgeschnitten", so die Autoren der 31. Ausgabe des Index, der von Z/Yen und dem China Development Institute erstellt wurde.

Lagos verbesserte sich in der Fintech-Rangliste ebenfalls um sechs Positionen und liegt nun auf Platz 89, während Nairobi in der Fintech-Rangliste um eine Position auf Platz 91 fiel, während Casablanca in der Rangliste ebenfalls um 12 Positionen auf 93 fiel.

Casablanca blieb jedoch die begehrteste afrikanische Stadt zum Arbeiten und Leben, wobei der Index zeigt, dass die Stadt und andere afrikanische Finanzzentren das Potenzial für eine weitere Marktentwicklung bieten.

In der halbjährlich erstellten Rangliste werden 126 Zentren in der ganzen Welt auf der Grundlage von 146 Faktoren bewertet, die in fünf große Bereiche der Wettbewerbsfähigkeit unterteilt sind: Geschäftsumfeld, Humankapital, Infrastruktur, Entwicklung des Finanzsektors und Reputation.

Kigali und Lagos gehörten zu den 15 globalen Finanzzentren, die im September letzten Jahres erstmals in die globale Rangliste aufgenommen wurden und das Potenzial haben, sich in den nächsten drei Jahren zu bedeutenden Drehscheiben zu entwickeln.

"Die Reputation ist der Schlüssel, denn sie verschafft einem Finanzzentrum einen enormen Vorteil. Eine Stadt, die einen guten Ruf und ein angemessenes Branding in Bezug auf ein förderliches Umfeld hat, das für Investoren attraktiv ist, wird immer einen Vorteil gegenüber einer Stadt haben, die als Ziel für Investoren wenig bekannt ist", heißt es in dem Index.

"Das gute Abschneiden unserer Stadt im Index ist ein Beweis dafür, dass die lokalen Unternehmen ein Motor für Innovation und Resilienz sind. Als Stadtverwaltung haben wir hart daran gearbeitet, ein starkes Fundament für wirtschaftliche Entwicklung und Investitionen zu schaffen, und wir arbeiten ständig daran, den Unternehmen das Leben zu erleichtern", sagt Alderman James Vos, Mitglied des städtischen Ausschusses für Wirtschaftswachstum.

Dazu gehört auch die Bildung enger Partnerschaften mit Branchenverbänden, um die Zahl der Arbeitskräfte in Schlüsselindustrien wie IT, Umwelttechnologie und Outsourcing von Geschäftsprozessen zu erhöhen. Dies hat zu einer Steigerung der Produktion, der Investitionen und der Beschäftigungsmöglichkeiten geführt.

"Mein Ziel ist es, gemeinsam mit den Mitarbeitern des Economic Growth Directorate auf diesen Grundlagen aufzubauen, um mehr Investitionen in die lokale Wirtschaft zu realisieren und Kapstadt letztendlich dabei zu helfen, den Platz als bestes Finanzzentrum Afrikas einzunehmen", schloss Alderman James Vos.

Login to post comments